Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Gesundheitsbezogene Lebensqualität bei Brustkrebspatientinnen. Programmbezogener Personenaustausch mit Kolumbien

Leitung:
Prof. Dr. Andreas Hinz

Mitarbeit:
Dr. Markus Zenger

Projektbeschreibung:
Es handelt sich um ein Projekt, welches vom DAAD und der kolumbianischen Organisation Colciencias gemeinsam gefördert wird, um den Wissenschaftleraustausch zwischen Deutschland und Kolumbien zu fördern. Zahlreiche Studien belegen, dass die gesundheitsbezogene Lebensqualität bei Patientinnen mit Brustkrebs oder gynäkologischen Tumoren stark beeinträchtigt ist. Solche psychoonkologischen Studien wurden vorrangig im europäischen Raum und in Nordamerika durchgeführt, die Übertragbarkeit auf lateinamerikanische Länder ist jedoch fraglich.
Während sich die psychoonkologische Forschung in erster Linie mit psychischen Belastungen befasst, rücken in letzter Zeit auch Fragen der Ressourcen stärker ins Blickfeld der Forschung.
Lebensqualität und Optimismus wurden in dem geplanten Projekt mit standardisierten Instrumenten erfasst. Die Bewertung der Ergebnisse wird dadurch ermöglicht, dass Normwerte aus der Allgemeinbevölkerung vorliegen, so dass sich aus dem Vergleich der Werte der Krebspatientinnen mit den alters- und geschlechtsspezifischen Werten der Allgemeinbevölkerung ablesen lässt, in welchem Maße die Patientinnen beeinträchtigt sind. Im beantragten Projekt werden die beiden Fragebögen EORTC QLQ-C30 und LOT mittels Daten beider Länder und beider Gruppen (Patientinnen und Allgemeinbevölkerung) vergleichend analysiert.

Damit werden die folgenden Fragen beantwortet:
(1) Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es in den Einschränkungen der Lebensqualität und im dispositionellen Optimismus bei Krebspatientinnen zwischen den Ländern?
(2) Welche klassischen (Reliabilität, Verteilungsmaße etc.) psychometrischen Eigenschaften weisen die Fragebögen in den Ländern auf? Des Weiteren wird untersucht, inwieweit die Erfassung der Daten in beiden Ländern messinvariant ist.

Ziele des Kooperations-Projekts waren:
(1) Erstellung einer gemeinsamen Publikation der Ergebnisse
(2) Aufbau und Ausbau einer psychoonkologischen Forschung in Bogotá
(3) Vernetzung der Forschungsaktivitäten der Arbeitsgruppen aus Leipzig und Bogotá.

Die finanzielle Förderung des Projekts endete zum 31.12.2015.

Förderung:
Deutscher Akademischer Austauschdienst

Projektnummer:
933000-109

Laufzeit:
03/2015 – 12/2015

 
Letzte Änderung: 21.01.2016, 15:33 Uhr | Redakteur: Barbara Brendel
Zurück zum Seitenanfang springen
Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie