Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Wissenschaftliche Auszeichungen 2016/17

Dr. Yuriy Nesterko wurde mit dem Promotionspreis
„Bio-Psycho-Soziale Medizin“ 2017
des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin (DKPM) ausgezeichnet.

Die Auszeichnung erfolgte am 23.3.2017 im Rahmen des Deutschen Kongresses für Psychosomatische Medizin
und Psychotherapie in Berlin für seine Arbeit zum Thema
„Bedingungsfaktoren der gesundheitsbezogenen Lebensqualität und der Lebenszufriedenheit bei Migranten am Beispiel jüdischer Migration aus der ehemaligen Sowjetunion“.

Der Forschungs- und Innovationspreis der Gesellschaft für Rehabilitations-wissenschaften e.V. (GfR) wurde 2016 erstmals von der GfR ausgelobt – in Kooperation mit dem Rehabilitationswissenschaftlichen Verbund Berlin, Brandenburg und Sachsen (BBS) und dem Forschungsverbund Rehabilitationswissenschaften Sachsen-Anhalt / Thüringen (SAT). Prof. Dr. Anja Mehnert erhielt den Preis beim 17. Rehabilitationswissenschaftlichen Symposium am 4.11.2016 in Berlin überreicht.

Zur Begründung hieß es, Prof. Anja Mehnert habe in einer groß angelegten Längsschnittstudie den Frühberentungswunsch bei Krebspatienten untersucht und krebsspezifische und psychosoziale Risikofaktoren für eine Frühberentung analysiert. Ergebnisse ihrer prospektiven Längsschnittstudie zum Thema Arbeit und Krebs stellte sie auf dem Symposium in Berlin vor.

Mit dem Deutschen Krebspreis 2016 wurden auf dem Deutschen Krebskongress am 25.2.2016 vier Wissenschaftler ausgezeichnet. In der Kategorie „Klinische Forschung“ ging der Preis an Prof. Dr. Anja Mehnert, Universitätsklinik Leipzig, und Prof. Dr. Stefan Bielack, Klinikum Stuttgart. Den Preis in der Kategorie „Translationale Forschung“ erhielt Prof. Dr. Andreas von Deimling, Universitätsklinikum Heidelberg; in der Kategorie „Experimentelle Forschung“  wurde Ass.-Prof. Dr. Johannes Zuber vom Research Institute of Molecular Pathology in Wien ausgezeichnet.

Der Deutsche Krebspreis wird jährlich für hervorragende Arbeiten im deutschsprachigen Raum verliehen. Kriterien sind eine herausragende wissenschaftliche Originalität und die Qualität aktueller und zukunftsweisender Arbeiten im Bereich Onkologie. Diese Leistungen werden in der Regel durch mehrere bedeutende Beiträge zur Erforschung der Entstehung, der Diagnose oder der Therapie von Krebserkrankungen in einem bestimmten Forschungsgebiet begründet. Stifter des Deutschen Krebspreises sind die Deutsche Krebsgesellschaft und die Deutsche Krebsstiftung.

Herzlichen Glückwunsch den Preisträgern!
 

 
Letzte Änderung: 18.04.2017, 12:26 Uhr | Redakteur: Barbara Brendel
Zurück zum Seitenanfang springen
Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie