Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Langzeitfolgen nach einer hämatologischen Krebserkrankung und deren Behandlung – Kohortenstudie zu den Prädiktoren von psychischer und körperlicher Gesundheit und Lebensqualität

Leitung:
Dr. Heide Götze
Prof. Dr. Anja Mehnert

Mitarbeit:
Psychologin Katharina Kuba (M.Sc.)
Psychologe Peter Esser (M.Sc.)

Projektbeschreibung:
Durch die stetig steigende Lebenserwartung bei Patienten mit einer hämatologischen Krebserkrankung gewinnt die wissenschaftliche Untersuchung der psychischen, körperlichen und sozialen Spät- und Langzeitfolgen der Erkrankung an zunehmender Bedeutung.

Zu diesem Thema wurde daher eine registerbasierte Studie durchgeführt. In diesem Rahmen erfolgte eine einmalige postalische Befragung von insgesamt 1.000 langzeit-überlebenden hämatoonkologischen Patienten. Erhoben wurden die körperliche und psychische Lebensqualität, Lebenszufriedenheit und Unterstützungswünsche von langzeitüberlebenden hämatologischen Krebspatienten. Ziel war es, Resilienzfaktoren zu identifizieren, die die Lebensqualität und Lebenszufriedenheit der Langzeitüberlebenden erhalten können.

Die Studienergebnisse werden Anregungen für spezifische hämatoonkologische Survivorship-Programme liefern.

Kontakt:
– Telefon: 0341 97188116
– E-Mail: Peter.Esser@medizin.uni-leipzig.de oder 
               Katharina.Kuba@medizin.uni-leipzig.de

Förderung:
José Carreras Leukämie-Stiftung

Projektnummer:
933000-105

Laufzeit:
02/2015 – 01/2018

 
Letzte Änderung: 02.02.2018, 12:57 Uhr | Redakteur: Barbara Brendel
Zurück zum Seitenanfang springen
Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie