Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Kurs Gesprächsführung: COMSKIL

Kommunikative Fertigkeiten gehören zu den grundlegenden Voraussetzungen für eine gute Arzt-Patient-Beziehung! Kommunikative Fertigkeiten sind erlernbar und beeinflussen wichtige Bereiche sowohl auf Patientenseite als auch aufseiten des Behandlungsteams. Dazu gehören bspw. das Vermitteln und das Verstehen von Informationen, das psychische Befinden oder die aktive Mitarbeit an der Behandlung.
Unser COMSKIL-Kommunikationstraining enthält Elemente verschiedener erprobter Kommunikationstrainingsprogramme und Kommunikationstheorien und orientiert sich am kompetenzbasierten Lernzielkatalog „Ärztliche Gesprächsführung“ und am Längsschnittcurriculum Medizin.

Inhalte:
Die COMSKIL-Kursinhalte bauen lernzielorientiert aufeinander auf. Im ersten Abschnitt (drittes Semester) lernen Sie Theorien und Modelle zur Arzt-Patient-Kommunikation sowie kommunikative Basisfertigkeiten kennen. Dazu gehören bspw. soziale Aspekte der Arztrolle, Beziehungsaufbau und Empathie, nonverbale Kommunikation, Aktives Zuhören, Fragetechniken, Wahrnehmung, Emotionen, Kommunikationsstrategien, Gesprächsziele, Gesprächsaufbau und Gesprächstechniken.
Im zweiten Abschnitt (viertes Semester) lernen Sie die Anwendung der kommunikativen Basisfertigkeiten in Bezug auf spezifische Situationen der Arzt-Patient-Interaktion. Dazu gehören bspw. die Mitteilung schlechter Nachrichten und prognostischer Informationen, der Umgang mit „schwierigen" Gesprächssituationen und Emotionen (wie Frustration, Angst oder Ärger), das Gespräch mit Patient und Angehörigen sowie kulturelle Aspekte in der Arzt-Patient-Kommunikation.

Didaktik:
Unsere COMSKIL-Kommunikationstrainingskurse umfassen abwechslungsreiche didaktische Methoden. Dazu gehören Vortrag, Übungen und interaktives Lernen, Gruppen- und Kleingruppenarbeit, Referate, Fallbeispiele, Rollenspiele und das Üben mit Schauspielpatienten.

Ablauf:
Unsere COMSKIL-Kommunikationstrainingskurse erstrecken sich über das dritte (WiSe: 7 Termine à 4 SWS) und vierte Semester (SoSe: 6 Termine à 4 SWS). Jeder Kurs wird von zwei erfahrenen Dozentinnen und Dozenten über beide Semester begleitet.
Das klinik-integrierende Seminar (KIS) schließt sich direkt an die Gesprächsführungskurse an. Die Gruppenaufteilung der Kurse wird beibehalten.

Leistungsnachweis:
Kurs: Referat
KIS-Schein (als Teilleistung zum Seminar): aktive Teilnahme an mindestens einem Rollenspiel (Arzt-Rolle)

Kursplan SoSe 2017 (PDF 93 kB)

 
Letzte Änderung: 23.02.2017, 10:24 Uhr | Redakteur: Barbara Brendel
Zurück zum Seitenanfang springen
Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie