Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Dr. rer. med. Svenja Eichhorn

Svenja_Eichhorn_prop Diplompsychologin
Telefon +49-(0)341-9715426
E-Mail svenja.eichhorn@medizin.uni-leipzig.de
Sprechzeiten nach Vereinbarung

Svenja Eichhorn ist Diplompsychologin in Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin (TP). Nach der langjährigen wissenschaftlichen und klinischen Arbeit in der Psychoonkologie beforscht sie aktuell unter anderem Folgen von Kriegstraumatisierungen. Aktuell ist sie in Elternzeit.
 
Ausbildung
2016 Promotion zum Dr. rer. med. an der Universität Leipzig, Thema der Arbeit: „Negative und positive Folgen sowie Bewältigungsfaktoren nach traumatischen Erfahrungen“
seit 2015 Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin (Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie) an der Akademie für Allgemeine Psychotherapie (aap) in Dresden
2012 – 2015 Fernstudium Fachjournalismus an der Freien Journalistenschule Berlin (FJS)
2002 – 2009 Studium der Psychologie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald und der Universität Uppsala (Schweden), Diplom
 
Arbeitsschwerpunkte und beruflicher Werdegang
2016  Mitarbeiterin in der Psychosozialen Beratungsstelle für Studierende des Studentenwerks und der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universität Leipzig
2014 – 2015 Elternzeit 
2013 – 2014 Wissenschaftliche Mitarbeit im Rahmen einer Forschungsstelle in der Sektion Psychosoziale Onkologie / Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, Universitätsmedizin Leipzig (Förderer: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft)
2010 – 2011 Psychoonkologische Beratung und Begleitung von Krebspatienten am Universitätsklinikum Leipzig
seit 2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, Universitätsmedizin Leipzig
2004 – 2008 Tutorin der Studentischen Anamnesegruppe an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald  
Schwerpunkte: – Evaluation und Versorgungsforschung
– Psychosoziale Folgen von Krebserkrankungen (Survivorship)
– Psychotraumatologie: posttraumatische Folgen nach Kriegserleben und speziell nach sexualisierter Kriegsgewalt
 
Projekte
Publikationen
 
Letzte Änderung: 24.08.2017, 15:01 Uhr | Redakteur: Barbara Brendel
Zurück zum Seitenanfang springen
Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie