Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Die Stigmatisierung von Krebspatienten mit Brust-, Prostata-, Darm- oder Lungenkrebs und psychische, soziale und berufsbezogene Auswirkungen

Leitung: 
PD Dr. Jochen Ernst
Prof. Dr. Anja Mehnert

Mitarbeit:
Psychologe Peter Esser (M.Sc.) 

Projektbeschreibung:
Stigmatisierung ist ein vielschichtiger sozialer Zuschreibungsprozess, in dessen Folge es zu einer Abwertung von Menschen aufgrund bestimmter Merkmale, wozu auch bestimmte Krankheiten zählen können, kommt. Die Stigmatisierung von Krebspatienten ist bislang nur unzureichend untersucht. Die wenigen relevanten internationalen Erhebungen zeigen, dass bis zu 80% der Krebspatienten Stigmatisierung erfahren haben. Stigmatisierung kann gravierende Folgen nach sich ziehen, z. B. in Bezug auf erhöhte psychische Belastungen. Sie führt häufig zu sozialem Rückzug, zur Aufgabe eigener Lebensziele sowie zu einer deutlichen Reduktion der Lebensqualität. Oft zögern Betroffene notwendige medizinische Behandlungsschritte hinaus, etwa aus Scham- oder Angstgefühlen, und riskieren damit verschlechterte Heilungschancen und ungünstigere Krankheitsverläufe.

Ziel des beantragten Projekts ist die Untersuchung der Stigmatisierung von Krebspatienten vier unterschiedlicher Krebsdiagnosegruppen (Brust-, Prostata-, Darm- und Lungenkrebs) sowie die Analyse der sozialen und berufsbezogenen Auswirkungen. Eingeschlossen werden in Zusammenarbeit mit den klinischen Krebsregistern Leipzig und Dresden N=600 Krebspatienten, deren Diagnosestellung maximal 2 Jahre zurückliegt. Auf der Grundlage einer schriftlichen Befragung sollen auch mögliche Verstärker für die krebs- bzw. diagnosespezifische Stigmatisierungserfahrungen der Patienten ermittelt werden und Maßnahmen unterstützt werden, die zu einer Entstigmatisierung von Krebspatienten beitragen.

Kontakt:
- Telefon: 0341 9718816
- E-Mail: signum@medizin.uni-leipzig.de

Förderung:
Roland-Ernst-Stiftung für das Gesundheitswesen

Projektnummer:
933000-110

Laufzeit:
04/2016 – 10/2017

 
Letzte Änderung: 10.02.2017, 12:45 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie