Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
 


Publikationen Dr. Svenja Eichhorn

    2015


  1. Eichhorn S, Kuhnt S, Giesler JM, Schreib M, Voelklin V, Brähler E, Ernst J, Mehnert A, Weis J (2015). Struktur- und Prozessqualität in ambulanten psychosozialen Krebsberatungsstellen des Förderschwerpunktes "Psychosoziale Krebsberatung" der Deutschen Krebshilfe. Gesundheitswesen, 77(4), 289-295.
     
  2. Eichhorn S, Mehnert A, Stephan M (2015). Die deutsche Version der Social Impact Scale (SIS-D) - Pilottestung eines Instrumentes zur Messung des Stigmatisierungserlebens an einer Stichprobe von Krebspatienten. Psychother Psych Med, 65(5), 183-190.
     
  3. Eichhorn S, Stammel N, Glaesmer H, Klauer T, Freyberger HJ, Knaevelsrud C, Kuwert P (2015). Readiness to reconcile and post-traumatic distress in German survivors of wartime rapes in 1945. Int Psychogeriatr, 27(5), 857-864.
     
  4. Giesler JM, Weis J, Schreib M, Eichhorn S, Kuhnt S, Faust T, Mehnert A, Ernst J (2015). Ambulante psychoonkologische Versorgung durch Krebsberatungsstellen - Leistungsspektrum und Inanspruchnahme durch Patienten und Angehörige. Psychother Psych Med, 65(12), 450-458.
     
  5. Kaiser M, Eichhorn S, Kuwert P, Glaesmer H (2015). Psychosoziale Konsequenzen des Aufwachsens als Besatzungskind in Deutschland. Psychologische Hintergründe eines quantitativen Forschungsprojekts. In: Stelzl-Marx B, Satjukow S (Hrsg.), Besatzungskinder. Die Nachkommen alliierter Soldaten in Österreich und Deutschland. (S. 39-61), Wien: Böhlau Verlag.
     
  6. 2014


  7. Eichhorn S, Brähler E, Franz M, Friedrich M, Glaesmer H (2014). Traumatic experiences, alexithymia, and posttraumatic symptomatology: a cross-sectional population-based study in Germany. Eur J Psychotraumatol, 5, e23870.
     
  8. Ernst J, Eichhorn S, Kuhnt S, Giesler JM, Schreib M, Brähler E, Weis J (2014). Ambulante psychosoziale Krebsberatung - Ergebnisse einer nutzerbasierten Studie zu Beratungsanliegen und Zufriedenheit mit der Beratung. Psychother Psychosom Med Psychol, 64(11), 421-430.
     
  9. Kuwert P, Glaesmer H, Eichhorn S, Grundke E, Pietrzak RH, Freyberger HJ, Klauer T (2014). Long-Term Effects of Conflict-Related Sexual Violence Compared with Non-Sexual War Trauma in Female World War II Survivors: A Matched Pairs Study. Arch Sex Behav, 43(6), 1059-1064.
     
  10. 2013


  11. Weis J, Giesler J, Heckl U, Völklin V, Kuhnt S, Eichhorn S (2013). Qualitätssicherung in der Psychoonkologie. In: Weis J, Brähler E (Hrsg.), Psychoonkologie in Forschung und Praxis. (S. 55-66), Stuttgart: Schattauer.
     
  12. 2012


  13. Eichhorn S, Spangenberg L, Henrich G, Brähler E (2012). Die Lebenszufriedenheit der Männer ab 60 damals und heute. Ein empirischer Vergleich repräsentativer FLZM-Werte aus den Jahren 1991 und 2010. Psychotherapie im Alter, 9(1), 117-129.
     
  14. Eichhorn S, Klauer T, Grundke E, Freyberger HJ, Brähler E, Kuwert P (2012). Bewältigungsstrategien und wahrgenommene soziale Unterstützung bei deutschen Langzeitüberlebenden der Vergewaltigungen am Ende des II. Weltkriegs. Psychiatrische Praxis, 39(4), 169-173.
     
  15. Eichhorn S, Brähler E (2012). Die "neuen alten Männer": Gute Aussichten! In: Harth W, Brähler E, Schuppe HC, Praxishandbuch Männergesundheit. Interdisziplinärer Beratungs- und Behandlungsleitfaden. (S. 30-38), Berlin: MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellsch.
     
  16. Eichhorn S, Brähler E (2012). Die Männer des 2. Weltkriegs: Das Trauma des "starken Geschlechts". In: Harth W, Brähler E, Schuppe H-C, Praxishandbuch Männergesundheit. Interdisziplinärer Beratungs- und Behandlungsleitfaden. (S. 320-327), Berlin: MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellsch.
     
  17. 2011


  18. Eichhorn S, Kuwert P (2011). Das Geheimnis unserer Großmütter. Eine empirische Studie über sexualisierte Kriegsgewalt um 1945. Gießen: Psychosozial-Verlag.
     
  19. 2010


  20. Kuwert P, Klauer T, Eichhorn S, Grundke E, Dudeck M, Schomerus G, Freyberger HJ (2010). Trauma and current posttraumatic stress symptoms in elderly german women who experienced wartime rapes in 1945. J Nerv Ment Dis, 198, 450-451.
     
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen