Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
 


Publikationen Dr. Heide Götze

    2017


  1. Götze H, Friedrich M, Brähler E, Romer G, Mehnert A, Ernst J (2017). Psychological distress of cancer patients with children under 18 years and their partners - a longitudinal study of family relationships using dyadic data analysis. Support Care Cancer, 25(1), 255-264.
     
  2. Esser P, Kuba K, Scherwath A, Schirmer L, Schulz-Kindermann F, Dinkel A, Balck F, Koch U, Kröger N, Götze H, Mehnert A (2017). Posttraumatic stress disorder symptomatology in the course of allogeneic HSCT: a prospective study. J Cancer Surviv, 11, 203-210.
     
  3. 2016


  4. Götze H, Köhler N, Mehnert A (2016). Psychosoziale und körperliche Belastungssituation älterer Krebspatienten. Diagnostik und psychoonkologische Unterstützung. FORUM, 31(2), 130-134.
     
  5. Götze H, Röder H, Frenschkowski S, Mehnert A (2016). Psychosoziale Situation und Beratungszufriedenheit von Ratsuchenden ambulanter psychosozialer Krebsberatungsstellen in Sachsen - Beratungsaspekte und praktische Implikationen. Psychother Psychosom Med Psychol, 66(7), 266-274.
     
  6. Götze H, Mehnert A, Köhler N (2016). Psychologische, soziale und körperliche Belastungen älterer Krebspatienten - Diagnostik und psychoonkologische Unterstützung. Tumordiagnostik & Therapie, 37(10), 565-567.
     
  7. 2015


  8. Götze H, Brähler E, Gansera L, Schnabel A, Köhler N (2015). Erschöpfung und Überlastung pflegender Angehöriger von Krebspatienten in der palliativen Situation. Psychother Psych Med, 65, 66-72.
     
  9. Ernst J, von Klitzing K, Brähler E, Romer G, Götze H (2015). Coping und depressive Belastungen minderjähriger Kinder von Krebspatienten. Verlaufsdaten. Nervenarzt, 86(5), 588-594.
     
  10. Köhler N, Götze H, Mehnert A (2015). Psychische Belastung und psychosoziale Unterstützung älterer Krebspatienten. Onkologe, 21(6), 518-522.
     
  11. Ernst J, Schwarz C, Romer G, Brähler E, Hinz A, Götze H (2015). Psychische Belastung und Krankheitsverarbeitung krebskranker Väter von minderjährigen Kindern. Eine Längsschnittanalyse. Zeitschrift fuer Gesundheitspsychologie, 23(2), 77-88.
     
  12. Götze H, Ernst J, Brähler E, Romer G, von Klitzing K (2015). Predictors of quality of life of cancer patients, their children, and Partners. Psycho-Oncology, 24(7), 787-795.
     
  13. Götze H, Kuba K, Esser P, Richter D, Geue K, Brähler E, Köhler N (2015). Psychische und soziale Probleme im Verlauf einer hämatologischen Krebserkrankung. Journal Onkologie, 7, 465-470.
     
  14. 2014


  15. Götze H, Zenger M, Brähler E, Romer G, Ernst J (2014). Brustkrebspatientinnen mit minderjährigen Kindern – Psychosoziale Belastung und Unterstützungswünsche. Z Psychiatr Psychol Psychother, 62(1), 55-63.
     
  16. Götze H, Brähler E, Gansera L, Polze N, Köhler N (2014). Psychological distress and quality of life of palliative cancer patients and their caring relatives during home care. Support Care Cancer, 22(10), 2775-2782.
     
  17. Köhler N, Brähler E, Götze H (2014). Einstellungen zur Sterbehilfe. Welchen Einfluss hat die Pflege eines sterbenskranken Angehörigen? Z Psychosom Med Psychother, 60(4), 324-336.
     
  18. 2013


  19. Ernst J, Götze H, Krauel K, Romer G, Bergelt C, Flechtner H-H, Herzog W, Lehmkuhl U, Keller M, Brähler E, von Klitzing K (2013). Psychological distress in cancer patients with underage children: gender-specific differences. Psycho-Oncology, 22(4), 823-828.
     
  20. Köhler N, Gansera L, Berger S, Brähler E, Wilzki T, Götze H (2013). Pflegende Angehörige brauchen professionelle Unterstützung. pflegen: palliativ, 18, 19-22.
     
  21. Singer S, Götze H, Buttstädt M, Ziegler C, Richter R, Brown A, Niederwieser D, Dorst J, Jäkel N, Geue K (2013). A non-randomised trial of an art therapy intervention for patients with haematological malignancies to support post-traumatic growth. J Health Psychol, 18(7), 939-949.
     
  22. Götze H, Perner A, Gansera L, Brähler E (2013). "Da kann man nicht auf die Uhr gucken" - Interviews mit Hausärzten zur ambulanten Palliativversorgung von Tumorpatienten. Gesundheitswesen, 75(6), 351-355.
     
  23. Götze H, Köhler N, Mehnert A (2013). Demoralisierung nach Versterben eines Angehörigen - Onlinebefragung von weiblichen Hinterbliebenen. Zeitschrift für Palliativmedizin, 14(5), 201-202.
     
  24. Singer S, Ziegler C, Schwalenberg T, Hinz A, Götze H, Schulte T (2013). Quality of life in patients with muscle invasive and non-muscle invasive bladder cancer. Support Care Cancer, 21(5), 1383-1393.
     
  25. 2012


  26. Götze H, Weißflog G, Brähler E, Romer G, Bergelt C, von Klitzing K, Herzog W, Flechtner H-H, Lehmkuhl U, Ernst J (2012). [Male partners of cancer patients with underage children - psychological distress in comparison to the general population and the diseased partner]. Psychother Psych Med, 62(2), 73-79.
     
  27. Zenger M, Petrowski K, Ernst J, Götze H, Hinz A (2012). Die protektive Wirkung einer optimistischen Erwartungshaltung bei Prostatakrebspatienten. Z Psychosom Med Psychother, 58(1), 11-25.
     
  28. Ernst J, Weißflog G, Brähler E, Romer G, Götze H (2012). Depressivität bei 11- bis 17-jährigen Kindern krebskranker Eltern im Verlauf und Abhängigkeit zur elterlichen Belastung. Prax Kinderpsychol Kinderpsychiat, 61(6), 432-446.
     
  29. Götze H, Ernst J (2012). Diagnose Krebs: Wenn Familien Hilfe brauchen. Heilberufe, 64(4), 21-23.
     
  30. Götze H, Brähler E (2012). Krebs in der Familie - Last der Angehörigen? Editorial. Psychother Psych Med, 62(5), 155-156.
     
  31. Köhler N, Perner A, Anders D, Brähler E, Papsdorf K, Götze H (2012). Gesundheitsbezogene Lebensqualität und Pflegebelastung von Angehörigen palliativer Tumorpatienten in häuslicher Versorgung. Psychother Psych Med, 62(5), 157-162.
     
  32. Götze H, Brähler E, Romer G, Bergelt C, von Klitzing K, Herzog W, Flechtner H-H, Lehmkuhl U, Ernst J (2012). Partnerinnen von Krebspatienten mit minderjährigen Kindern - Psychische Belastung im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung und zum krebskranken Partner. Psychother Psych Med, 62(5), 170-176.
     
  33. Götze H, Köhler N, Gansera L, Brähler E (2012). Lebensqualität: Konstrukt zwischen Anspruch und Realität. Gesundheitsbezogene Lebensqualität von häuslich versorgten Palliativpatienten und pflegenden Angehörigen. Zeitschrift für Palliativmedizin, 13(3), 128-132.
     
  34. Ernst J, Götze H, Brähler E, Körner A, Hinz A (2012). Quality of life of parents diagnosed with cancer: change over time and influencing factors. Eur J Cancer Care (Engl), 21(4), 535-541.
     
  35. Perner A, Köhler N, Brähler E, Götze H (2012). Lebensqualität und Zufriedenheit pflegender Angehöriger von krebskranken Palliativpatienten - Befragung nach Versterben der Patienten. Z Psychosom Med Psychother, 58(3), 267-281.
     
  36. Ernst J, Götze H, Brähler E (2012). Angehörige von Krebspatienten. Psychische Belastungen und Bedeutung bei medizinischen Entscheidungsprozessen. Psychoanalytische Familientherapie, 24, 149-167.
     
  37. Geue K, Sowa E, Singer S, Götze H, Kuhnt S (2012). Lebensqualität nach Zervixkarzinombehandlung. Therapie mittels totaler mesometrialer Resektion (TMMR) und therapeutischer Lymphonodektomie (tLNE). Gynäkologe, 45(11), 881-887.
     
  38. Götze H, Ernst J (2012). Männer als Partner einer krebskranken Frau. In: Harth W, Brähler E, Schuppe H-C, Praxishandbuch Männergesundheit. Interdisziplinärer Beratungs- und Behandlungsleitfaden. (S. 337-341), Berlin: MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellsch.
     
  39. Götze H, Köhler N, Gansera L, Berger S, Singer S (2012). Männer als Palliativpatienten. In: Harth W, Brähler E, Schuppe H-C, Praxishandbuch Männergesundheit. Interdisziplinärer Beratungs- und Behandlungsleitfaden. (S. 342-347), Berlin: MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellsch.
     
  40. 2011


  41. Geue K, Götze H, Buttstädt M, Kleinert E, Singer S (2011). "Über mich und meine Krankheit" - die Gestaltung eines individuellen Buches im Rahmen einer kunstpädagogischen Intervention für Krebspatienten. Rehabilitation, 50(1), 57-62.
     
  42. Götze H, Gansera L, Köhler N, Klinitzke G, Brähler E (2011). Versorgung von Krebspatienten in der Häuslichkeit - Lebensqualität und psychosoziale Belastung: Deutsche Krebshilfe e. V. fördert 3jähriges Forschungsprojekt in Leipzig. Mitteilungsblatt der Sächsischen Krebsgesellschaft e. V., 1, 20-21.
     
  43. Geue K, Buttstädt M, Singer S, Kleinert E, Richter R, Götze H, Böhler U, Becker C, Brähler E (2011). Die Bedeutung einer kunsttherapeutischen Intervention für onkologische Patienten aus Sicht der Teilnehmer, der Kursleitung und der Supervisorin. Forschende Komplementärmedizin, 18(3), 127-133.
     
  44. Buttstädt M, Geue K, Götze H, Richter R, Singer S (2011). Am Anfang steht die Venus. Die Venus von Willendorf als Modell in der ersten Stunde des Leipziger Gestaltungskurses "mal meins" für Frauen und Männer mit Krebs. Musik-, Tanz- und Kunsttherapie, 22(1), 23-27.
     
  45. Weißflog G, Götze H, Klinitzke G, Distler W, Brähler E, Ernst J (2011). Größere Patientenorientierung durch zertifizierte Zentren in der Onkologie? Patientenzufriedenheit von Brustkrebspatientinnen aus zertifizierten Zentren und nicht-zentrumsbasierten Krankenhäusern. Z Psychosom Med Psychother, 57(4), 343-355.
     
  46. 2010


  47. Zenger M, Ernst J, Götze H, Stolzenburg J-U, Hinz A (2010). Betreuungsbedarf und Betreuungswunsch von Patienten mit Prostatakarzinom - eine Längsschnitterhebung. Z Med Psychol, 19(2), 51-59.
     
  48. Perner A, Götze H, Stuhr C, Brähler E (2010). Ambulante Palliativversorgung von Tumorpatienten im Raum Leipzig. Schmerz, 24(1), 38-45.
     
  49. Richter D, Götze H, Schmidt C, Brähler E (2010). Einfluss der Elternschaft auf eine Krebserkrankung - Sind diese Patienten psychisch belasteter? Mitteilungsblatt der Sächsischen Krebsgesellschaft e.V., 14, 20-22.
     
  50. Geue K, Götze H, Buttstädt M, Kleinert E, Richter D, Singer S (2010). An overview of art therapy interventions for cancer patients and the results of research. Complement Ther Med, 18(3), 160-170.
     
  51. Geue K, Götze H, Buttstädt M, Singer S (2010). "mal meins" - eine kunstpädagogische Intervention in der ambulanten Nachsorge hämato-onkologischer Patienten. Dtsch Z Onkol, 42(3), 112-116.
     
  52. Singer S, Götze H, Buttstädt M, Geue K, Momenghalibaf A, Böhler U (2010). The effects of an art education program on competencies, coping, and well-being in outpatients with cancer - Results of a prospective feasibility study. The Arts in Psychotherapy, 37(5), 363-369.
     
  53. Götze H, Perner A, Anders D, Brähler E (2010). "Die Kommunikation untereinander ist häufig nicht vorhanden" - Interviews mit Pflegedienstmitarbeitern zur ambulanten Palliativversorgung. Gesundheitswesen, 72(11), 60-64.
     
  54. 2009


  55. Götze H, Geue K, Buttstädt M, Singer S, Schwarz R (2009). Gestaltungskurs für Krebspatienten in der ambulanten Nachsorge. Psychische Belastung und Krankheitsverarbeitung der Teilnehmer. Forscf Komplementmed, 16(1), 28-33.
     
  56. Singer S, Kuhnt S, Götze H, Hauss J, Hinz A, Liebmann A, Krauß O, Lehmann A, Schwarz R (2009). Hospital anxiety and depression scale cutoff scores for cancer patients in acute care. Br J Cancer, 100(6), 908-912.
     
  57. Singer S, Götze H, Möbius C, Witzigmann H, Kortmann R-D, Lehmann A, Höckel M, Schwarz R, Hauss J (2009). Quality of care and emotional support from the inpatient cancer patient's perspective. Langenbecks Arch Surg, 394(4), 723-731.
     
  58. Götze H, Ernst J, Brähler E, Koch G, Weis S, Dieball S, von Klitzing K (2009). Hilfen für Kinder krebskranker Eltern. Mitteilungsblatt der Sächsischen Krebsgesellschaft e. V., 14(3), 18-19.
     
  59. 2008


  60. Götze H, Geue K, Buttstädt M, Schwarz R (2008). Kunstpädagogische Intervention bei Patienten mit hämatologischen Neoplasien in der ambulanten Nachsorge. In: Thiery J, Beck-Sickinger A, Arendt T (Hrsg.) 7th Leipzig Research Festival for Life Sciences 2008. Abstract Book, 243.
     
  61. Perner A, Götze H, Anders D, Schwarz R (2008). Palliativpatienten in häuslicher Versorgung - Beschreibung der Patienten, der Pflegenden sowie der Versorgungslandschaft im Raum Leipzig. In: Thiery J, Beck-Sickinger A, Arendt T (Hrsg.) 7th Leipzig Research Festival for Life Sciences 2008. Abstract Book, 296.
     
  62. Buttstädt M, Götze H, Geue K, Singer S, Böhler, Schwarz R. „Mit dem Bleistift kämpfen“ – Die künstlerisch-praktische Krankheitsverarbeitung am Beispiel eines Mannes mit akuter my-eloischer Leukämie In: Thiery J, Beck-Sickinger A, Arendt T (Hrsg.) 7th Leipzig Research Festival for Life Sciences 2008. Abstract Book, 315.
     
  63. Buttstädt M, Götze H (2008). "Das Malen hilft mir beim Überleben" – Der Gestaltungskurs "mal meins" für hämatologische PatientInnen an der Universität Leipzig soll bei der Krankheitsverarbeitung helfen. Mitteilungsblatt der Sächsischen Krebsgesellschaft e. V., 2/2008, 21.
     
  64. Schwarz R, Götze H (2008). Psychoonkologie – CME Weiterbildung, Zertifizierte Fortbildung. Psychotherapeut 53; 3:221-235.
     
  65. Schwarz R, Götze H (2008). Psychosoziale Behandlung und ambulante Psychotherapie von Krebspatienten – Theorie und Praxis. Ärztliche Psychotherapie 3; 2:82-88.
     
  66. Götze H, Ernst J, Schwarz R (2008). Krebskranke Eltern und deren Kinder – Skizzierung des Problemfeldes. Mitteilungsblatt der Sächsischen Krebsgesellschaft e. V., 1/2008, 14-15.
     
  67. Götze H, Stuhr C, Krauß O (2008). Möglichkeiten und Grenzen der ambulanten Palliativmedizin in Sachsen – Häusliche Regelversorgung im Vergleich mit einem integrierten Versorgungskonzept. In: Ernst J, Götze H. Leipziger Beiträge zur Sozialmedizin - Sozialmedizinische und gesundheitliche Auswirkungen besonderer Lebensumstände. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag GmbH, 23-33.
     
  68. Ernst J, Götze H (2008). Leipziger Beiträge zur Sozialmedizin - Sozialmedizinische und gesund-heitliche Auswirkungen besonderer Lebensumstände. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag GmbH.
     
  69. Ernst J, Götze H (2008). Besondere Lebensumstände und sozialmedizinische Folgen – Einfüh-rung und Problemaufriss. In: Ernst J, Götze H. Leipziger Beiträge zur Sozialmedizin - Sozialmedizinische und gesundheitliche Auswirkungen besonderer Lebensumstände. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag GmbH, 7-9.
     
  70. Götze H, Stuhr C, Perner A, Schwarz R (2008). Options and limits of ambulatory palliative care for cancer patients - Views of the relatives and physicians. Psycho-Oncology 17(6): S255.
     
  71. Götze H, Buttstädt M, Geue K, Schwarz R (2008). Art therapy for cancer patients: Effects on psychological distress and quality of life. Psycho-Oncology 17(6): S266.
     
  72. Götze H, Buttstädt M, Singer S, Schwarz R. Art therapy for cancer patients: Effects on psychological distress and quality of life. Onkologie 2008; 31, Suppl. 1: 159-160.
     
  73. 2007


  74. Götze H, Stuhr C, Schwarz R (2007): Möglichkeiten und Grenzen der ambulanten palliativmedizinischen Versorgung. In: Thiery J, Beck-Sickinger A, Arendt T (Hrsg.) 6th Leipzig Research Festival for Life Sciences 2007. Abstract Book, 246.
     
  75. Barthel Y, Götze H, Schön MR, Schwarz R (2007). Qualitätserkundungsstudie über eine interdisziplinäre (onkologisch-internistische) Station. In: Thiery J, Beck-Sickinger A, Arendt T (Hrsg.) 6th Leipzig Research Festival for Life Sciences 2007. Abstract Book, 241.
     
  76. Götze H (2007). Künstlerische Intervention soll Leukämie-Patienten bei der Krankheitsverarbeitung helfen – Bericht über ein psychoonkologisches Forschungsprojekt an der Universität Leipzig. DHL-Info 34, 5-6.
     
  77. Götze H, Ernst J, Krauß O, Weißflog G, Schwarz R (2007). Risiko oder Schutz? – Der Einfluss der Elternschaft auf die Lebensqualität von Krebspatienten. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 4/2007: 355-372.
     
  78. Götze H, Geue K, Buttstädt M, Singer S (2007): Gestaltungskurs für onkologische Patienten in der ambulanten Nachsorge - Erwartungen und Wirkungen aus der Sicht der Teilnehmer. Musik-, Tanz- und Kunsttherapie 18 (1), 33-40.
     
  79. Ernst J, Holze S, Sonnefeld C, Götze H, Schwarz R (2007): Medizinische Entscheidungsfindung im Krankenhaus - Ergebnisse einer explorativen Studie zum Stellenwert des shared decision making aus der Sicht der Ärzte. In: Das Gesundheitswesen 69, 206-215.
     
  80. 2006


  81. Ernst J, Götze H, Weissflog G, Schröder C, Schwarz R (2006). Angehörige von Krebspatienten: Die dritte Kraft im medizinischen Entscheidungsprozess? Explorative Befunde zum Shared Decision-Making. Familiendynamik, 31(1), 47-69.
     
  82. Götze H, Buttstädt M, Weiss K, Singer S, Böhler U (2006). "Das Buchthema ist meine Erkrankung und alles, was damit zusammenhängt, also mein ganzes Leben eigentlich." - Ein Gestaltungskurs für Krebskranke. In: Ernst J, Michel M. Sozialmedizin - Einblicke in Forschung, Lehre und Praxis. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag GmbH, 163-176.
     
  83. Singer S, Götze H, Buttstädt M, Geue K, Spiehl S (2006). Systematic development of an art education program for outpatient cancer parents. Psycho-Oncology 15, 413.
     
  84. 2005


  85. Weißflog G, Götze H, Schwarz R (2005). Die Identifikation genetischen Risikos bei gastrointestinalen Tumoren in der Akutversorgung – dargestellt am Beispiel der kolorektalen Karzinome. Journal Onkologie. 3, 35-37.
     
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen