Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
 


Publikationen Prof. Dr. Christina Schröder

    2014


  1. Sowa E, Kuhnt S, Hinz A, Schröder C, Deutsch T, Geue K (2014). Postoperative Health-Related Quality of Life of Cervical Cancer Patients - A Comparison between the Wertheim-Meigs Operation and Total Mesometrial Resection (TMMR). Geburtshilfe Frauenheilk, 74(7), 670-676.
     
  2. 2013


  3. Ernst J, Berger S, Weißflog G, Schröder C, Körner A, Niederwieser D, Brähler E, Singer S (2013). Patient participation in the medical decision-making process in haemato-oncology - a qualitative study. Eur J Cancer Care, 22(5), 684-690.
     
  4. Wachtler B, Ullrich P, Schröder C (2013). "Es waren ja fast alle weggegangen" - Psychoanalyse und Nationalsozialismus in Berufsbiografien deutscher Nachkriegspsychoanalytikerinnen und Psychoanalytiker. Forum Psychoanal, 29(3), 291-308.
     
  5. Ernst J, Schröder C, Niederwieser D, Loris N, Brähler E (2013). "In dem Moment bloß noch Passagier" - Qualitative Befunde zur Patientenbeteiligung im medizinischen Entscheidungsprozess bei hämatoonkologischen Erkrankungen. In: Weis J, Brähler E (Hrsg.), Psychoonkologie in Forschung und Praxis. (S. 170-179), Stuttgart: Schattauer.
     
  6. Schröder C, Neisser-Schön A (2013). Inanspruchnahme und Schwerpunkte psychoonkologischer Betreuung hämatoonkologischer Patienten in der Akutklinik - Ergebnisse eines Pilotprojektes zur integrierten Versorgung. In: Weis J, Brähler E (Hrsg.), Psychoonkologie in Forschung und Praxis. (S. 213-221), Stuttgart: Schattauer.
     
  7. 2012


  8. Schröder C (2012). Gegenstandsbereich und Geschichte. In: Brähler E, Strauß B (Hrsg.), Grundlagen der Medizinischen Psychologie. Enzyklopädie der Psychologie, Serie "Medizinische Psychologie", Band 1. (S. 3-15), Göttingen: Hogrefe.
     
  9. 2011


  10. Ernst J, Kuhnt S, Schwarzer A, Aldaoud A, Niederwieser D, Mantovani-Löffler L, Kuchenbecker D, Schröder C (2011). The desire for shared decision making among patients with solid and hematological cancer. Psycho-Oncology, 20(2), 186-193.
     
  11. Geue K, Richter D, Leuteritz K, Schröder C, Tavlaridou I, Beutel ME, Brähler E (2011). Die Fertilitätsberatung von onkologischen PatientInnen im jungen Erwachsenenalter. Eine Literaturübersicht. Verhaltenstherapie & Psychosoziale Praxis, 43(1), 47-53.
     
  12. Ernst J, Weißflog G, Brähler E, Niederwieser D, Körner A, Schröder C (2011). Participation of haemato-oncological patients in medical decision making and their confidence in decisions. Eur J Cancer Care, 20(4), 534-538.
     
  13. Geue K, Richter D, Leuteritz K, Schröder C, Tavlaridou I, Beutel ME, Brähler E, Stöbel-Richter Y (2011). Familienplanung junger onkologischer Patienten - Rolle im ärztlichen Gespräch. Psychotherapeut, 56(5), 371-378.
     
  14. Ernst J, Schröder C, Brähler E (2011). Gewünschte und wahrgenommene Teilhabe an medizinischen Entscheidungen - Empirische Befunde zu hämatoonkologischen Patienten. In: Hoefert H-W, Klotter C, Wandel der Patientenrolle. Neue Interaktionsformen im Gesundheitswesen. (S. 147-155), Göttingen: Hogrefe.
     
  15. Rockenbauch K, Martin O, Kraus U, Schröder C, Brähler E, Stöbel-Richter Y (2011). Kommunikation in der Medizin. Übungen zum Arzt-Patienten-Gespräch. DVD mit Booklet. Gießen: Psychosozial-Verlag.
     
  16. Schröder C (2011). Entwicklungslinien der wissenschaftlichen Psychotherapie im 19. und 20. Jahrhundert: Theoretische Innovationen, Schulenprofil, Berufsbild. In: Geyer M (Hrsg.), Psychotherapie in Ostdeutschland. Geschichte und Geschichten 1945 - 1995. (S. 32-39), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
     
  17. Geyer M, Schröder C (2011). Zum Stand der Professionalisierung der Psychotherapie nach der NS-Zeit - Ein Erklärungsversuch. In: Geyer M (Hrsg.), Psychotherapie in Ostdeutschland. Geschichte und Geschichten 1945 - 1995. (S. 39-45), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
     
  18. Schröder C (2011). "Nicht mehr ohne Freud" - Das Sigmund-Freud-Symposium im Juli 1989 als öffentlicher Ausdruck des Veränderungswillens. In: Geyer M (Hrsg.), Psychotherapie in Ostdeutschland. Geschichte und Geschichten 1945 - 1995. (S. 632-636), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
     
  19. 2010


  20. Ernst J, Brähler E, Aldaoud A, Schwarzer A, Niederwieser D, Mantovani-Löffler L, Schröder C (2010). Desired and perceived participation in medical decision-making in patients with haemato-oncological diseases. Leuk Res, 34(3), 390-392.
     
  21. Schröder C (2010). Das Tabu des Hoffnungsverlustes. In: Anamnesegruppe Leipzig (Hrsg.), POM 27 - 2010. Jahrbuch PatientenOrientierte MedizinerInnenausbildung. (S. 67-72), Leipzig: Eigenverlag.
     
  22. 2009


  23. Ernst J, Schwarz R , Schwarzer A, Aldaoud A, Niederwieser D, Mantovani-Löffler L, Schröder C (2009). Die Rolle der Angehörigen bei medizinischen Entscheidungen - Empirische Befunde zu hämatoonkologischen Erkrankungen. Gesundheitswesen, 71(8-9), 469-475.
     
  24. Schlensog-Schuster F, Schuster S, Kiess W, Brähler E, Schröder C (2009). Persönlichkeitsbesonderheiten und Werthaltungen von Kinderärzten - Eine Befragung der Universität Leipzig von Kinderärzten im mitteldeutschen Raum. Kinder- und Jugendmedizin, 9(5), 282-288.
     
  25. Ernst J, Schröder C, Schwarz R, Brähler E (2009). Informationsbedarf und erwünschte Entscheidungsmitwirkung von Patienten - Empirische Befunde zu soliden und systemischen Krebserkrankungen. In: Koch U, Weis J, Psychoonkologie - Eine Disziplin in der Entwicklung. Jahrbuch der Medizinischen Psychologie, Band 22. (S. 145-157), Göttingen: Hogrefe.
     
  26. 2008


  27. Schröder C (2008). Abwehrmechanismen. In: Berth H, Balck F, Brähler E, Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie von A bis Z. (S. 17-20), Göttingen: Hogrefe.
     
  28. Schröder C (2008). Palliativmedizin, psychosoziale Aspekte. In: Berth H, Balck F, Brähler E, Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie von A bis Z. (S. 315-319), Göttingen: Hogrefe.
     
  29. Schröder C (2008). Psychologie, Medizinische. In: Berth H, Balck F, Brähler E, Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie von A bis Z. (S. 359-362), Göttingen: Hogrefe.
     
  30. Ernst J, Schröder C (2008). Wollen Angehörige von hämatoonkologischen Patienten an medizinischen Entscheidungen mitwirken? - Problemaufriss und empirische Befunde. In: Ernst J, Götze H, Sozialmedizinische und gesundheitliche Auswirkungen besonderer Lebensumstände. (Leipziger Beiträge zur Sozialmedizin 2) (S. 107-119), Leipzig: Leipziger Universitätsverlag.
     
  31. Wittkowski J, Schröder C (2008). Betreuung am Lebensende: Strukturierung des Merkmalsbereichs und ausgewählte empirische Befunde. In: Wittkowski J, Schröder C, Angemessene Betreuung am Ende des Lebens. Barrieren und Strategien zu ihrer Überwindung. (S. 18-51), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
     
  32. Schröder C, Wittkowski J (2008). Auf dem Weg zu einer angemesseneren Betreuung am Ende des Lebens. In: Wittkowski J, Schröder C, Angemessene Betreuung am Ende des Lebens. Barrieren und Strategien zu ihrer Überwindung. (S. 150-190), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
     
  33. Wittkowski J, Schröder C (2008). Vorwort. In: Wittkowski J, Schröder C, Angemessene Betreuung am Ende des Lebens. Barrieren und Strategien zu ihrer Überwindung. (S. 13-17), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
     
  34. Ernst J, Claus S, Schwarz R, Kuhn U & Schröder C (2008). Participation of cancer patients with solid and haematological tumours in medical decision making. Onkologie, 31, Supplement 1 (2), 60.
     
  35. Wittkowski J, Schröder C (2008). Angemessene Betreuung am Ende des Lebens. Barrieren und Strategien zu ihrer Überwindung. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
     
  36. 2007


  37. Schröder C, Pollaschek M, Schmutzer G, Brosig B (2007). Ärztliche Sterbehilfe - Meinungsbilder von Medizinstudenten und Allgemeinbevölkerung im Vergleich. Z Medizin Psychol, 16(3), 105-113.
     
  38. Schröder C (2007). Geschichte der Psychotherapie. In: Strauß B, Hohagen F, Caspar F, Lehrbuch Psychotherapie. (S. 1047-1074), Göttingen: Hogrefe.
     
  39. 2006


  40. Ernst J, Claus S, Böttcher A, Schwarz R, Schröder C (2006). Patientenbeteiligung bei medizinischer Entscheidung. Propraxis Onkologie / Hämatologie, 4, 18-19.
     
  41. Ernst J, Claus S, Schwarz R, Schröder C (2006). Der Stellenwert der Patientenbeteiligung bei medizinischen Entscheidungen. DLH-Info, 30, 21-22.
     
  42. Schröder H, Schröder C (2006). Burnout in der deutschen Palliativ- und Hospizpflege. Die Hospiz-Zeitschrift, 8(30), 9-10.
     
  43. Ernst J, Götze H, Weissflog G, Schröder C, Schwarz R (2006). Angehörige von Krebspatienten: Die dritte Kraft im medizinischen Entscheidungsprozess? Explorative Befunde zum Shared Decision-Making. Familiendynamik, 31(1), 47-69.
     
  44. Schröder C, Schröder H (2006). Typen des Gesundheitsverhaltens in der deutschen Bevölkerung - Ergebnisse einer Repräsentativbefragung unter dem Blickwinkel von Alter und Geschlecht. In: Hinz A, Decker O, Gesundheit im gesellschaftlichen Wandel. Altersspezifik und Geschlechterrollen. (S. 203-214), Gießen: Psychosozial-Verlag.
     
  45. Schröder C (2006). Ärztliche Aufklärung bei infauster Prognose und schlechten Nachrichten. In: Rockenbauch K, Decker O, Stöbel-Richter Y, Kompetent kommunizieren in Klinik und Praxis. (S. 205-211), Lengerich: Pabst Science Publishers.
     
  46. Stöbel-Richter Y, Hinz A, Schröder C, Brähler E (2006). Medizintechnischer und soziodemographischer Wandel - Herausforderungen an die psychosoziale Medizin. Lengerich: Pabst Science Publishers.
     
  47. 2005


  48. Schröder C, Brähler E (2005). Nutzt die "Kundenorientierung" den Patienten? Psychother Psychosom Med Psychol, 55(5), 239-240.
     
  49. Schröder C (2005). Bevölkerungsmeinung und Sterbehilfe. Ergebnisse einer Studie. Die Hospiz-Zeitschrift, 7/23, 21-22.
     
  50. 2004


  51. Schröder C, Riedel S, Schmutzer G, Brähler E, Schwarz R (2004). Inhousebefragung zur Patientenzufriedenheit in einem Klinikum der Maximalversorgung - Ein Praxisbericht. Gesundheitswesen, 66(10), 674-681.
     
  52. Schröder C, Bänsch A, Schröder H (2004). Work and health conditions of nursing staff in palliative care and hospices in Germany. Psycho-social-Medicine, 1, Doc08. [Available from: http://www.egms.de/en/journals/psm/2004-1/psm000008.shtml]
     
  53. Wittkowski J, Schröder C, Bolm G (2004). Die Todesthematik in der Medizinischen Psychologie. Z Med Psychol, 13(3), 109-120.
     
  54. Schröder C (2004). Ethische Probleme des psychologischen Konsil- und Liaisondienstes im Akutkrankenhaus. In: Riha O, Ethische Probleme im ärztlichen Alltag III - Vorträge 2001-2003. (S. 64-68), Aachen: Shaker Verlag.
     
  55. Schröder C (2004). Zur öffentlichen Diskussion der ärztlichen Sterbehilfe in Deutschland: Die Argumentation mit der Bevölkerungsmeinung. In: Förster F, Recht und Ethik in Onkologie und Palliativmedizin. (S. 66-78), Fachkrankenhaus Marienstift Schwarzenberg: Selbstverlag.
     
  56. 2003


  57. Schröder, Ch. (2003). Zwischen Hoffnung und Selbstzensur. Das internationale Freud-Symposium in Leipzig im Sommer 1989. In M. Geyer, G. Plöttner & T. Villmann (Hrsg.), Psychotherapeutische Reflexionen gesellschaftlichen Wandels (S. 85-96). Frankfurt a.M.: Verlag für Akademische Schriften.
     
  58. Schröder, Ch., Schmutzer, G., Klaiberg, A. & Brähler, E. (2003). Ärztliche Sterbehilfe im Spannungsfeld zwischen Zustimmung zur Freigabe und persönlicher Inanspruchnahme - Ergebnisse einer repräsentativen Befragung der deutschen Bevölkerung. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 53, 334-343. [download]
     
  59. Schröder, H. Schröder, Ch., Förster, F. & Bänsch, A. (2003). Palliativstationen und Hospize in Deutschland. Belastungserleben, Bewältigungspotenzial und Religiosität der Pflegenden. Wuppertal: der hospiz verlag.
     
  60. 2002


  61. Schröder, C. (2002). Bedeutung und Anwendungsfelder von Psychologie und Soziologie in der Medizin. In E. Brähler & B. Strauß (Hrsg.), Handlungsfelder in der Psychosozialen Medizin (S. 11-32). Göttingen: Hogrefe.
     
  62. Schröder, C. (2002). Psychosoziale Arbeit im Rahmen der palliativmedizinischen Versorgung. In E. Brähler & B. Strauß (Hrsg.), Handlungsfelder in der Psychosozialen Medizin (S. 407-424). Göttingen: Hogrefe.
     
  63. Schröder, Ch., Schmutzer, G. und Brähler, E. (2002). Repräsentativbefragung der deutschen Bevölkerung zu Aufklärungswunsch und Patientenverfügung bei unheilbarer Krankheit. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 52, 236-243.
     
  64. Schröder, C. Wolff, E. (2002) Wie können sich Patienten auf die psychische Belastung einer allogenen Knochenmarktransplantation vorbereiten? Zur Entwicklung und klinischen Anwendung einer standardisierten edukativen Kurzzeitintervention. In B. Strauß (Hrsg.), Psychotherapie bei körperlichen Erkrankungen (Jahrbuch der Medizinischen Psychologie, Band 21) (S. 153-173). Göttingen: Hogrefe.
     
  65. 2001


  66. Schröder, Ch. (2001). Psychosoziale Arbeit im Rahmen der Palliativmedizinischen Versorgung. In H. Schröder und W. Hackhausen (Hrsg.), Persönlichkeit und Individualität in der Rehabilitation. Frankfurt a. M.: VAS-Verlag (S. 239-257) (ISBN: 3-88864-323-6).
     
  67. Schröder, Ch. (2001). "Ist es allen recht getan?" - Probleme der Koordination und Vernetzung im psychoonkologischen Liaisondienst. In: J. W. Scheer (Hrsg.), Identität in der Gesellschaft. Beiträge zum besseren Verständnis der Conditio Humana in diesen Zeiten. Edition Psychosozial. Gießen: Psychosozial-Verlag (S. 170-176) (ISBN: 3-89806-130-2).
     
  68. Schröder, Ch. (2001). Mit ohne Freud: Zur Geschichte der Psychoanalyse in Ostdeutschland – Rezension. Psychoanalyse-Texte zur Sozialforschung, 5, 118-122.
     
  69. Laubach, W., Schröder, Ch., Siegrist, J. und Brähler, E. (2001). Normierung der Skalen ‘Profil der Lebensqualität Chronisch Kranker’ an einer repräsentativen deutschen Stichprobe. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 22, 100-110.
     
  70. 2000


  71. Schröder, Ch. und Kächele, H. (2000). Thiemes Klassiker. "Kraepelin und Freud – ein Beitrag zur neueren Geschichte der Psychiatrie" von Kurt Kolle. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 50, 310.
     
  72. Schröder, Ch., Schmutzer, G. und Schröder, H. (2000). Belastetheit und Belastungsbedingungen von onkologischen Palliativpflegekräften im zeitlichen Verlauf und im Vergleich mit konventioneller onkologischer Pflege. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, 46, 18-34. (ISSN 0340-5613)
     
  73. 1999


  74. Schröder, Ch. und Kächele, H. (1999). Thiemes Klassiker. Ernst Kretschmer "Medizinische Psychologie". Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 49, 122.
     
  75. 1998


  76. Trotnow, S., Goldschmidt, S. & Schröder, C. (1998). Das Schicksal einer Drillingsgeburt nach heterologer Insemination. Ethik in der Medizin, Band 10 (2), 106-111.
     
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen